Ödemtherapie

Die Ödemtherapie ist bei Lymph- und Lipödemen indiziert und erfolgt durch sogenannte flachgestrickte Kompressionsstrümpfe.

Ein Lymphödem, das aufgrund einer Störung im Lymphsystem (z.B. angeboren oder durch operative Entfernung von Lymphknoten) entstanden ist, hat eine deutlich sichtbare Schwellung in der jeweiligen Körperregion zur Folge.

Ein Lipödem ist eine chronische, angeborene Fettverteilungsstörung, die v. a. bei Frauen auftritt.

Die Kompressionsstrümpfe sichern dabei das Ergebnis, das durch die Lymphdrainage (= komplexe physikalische Entstauungstherapie, KPE) erreicht wird, so dass für einen gewissen Zeitraum die Schmerzen und Schwellungen gelindert werden können.

Reisestrümpfe

Durch die mangelnde Bewegung während einer Reise z.B. im Flugzeug, oder auch langes Stehen wird die Blutzirkulation in den Beinen verschlechtert. So entsteht das Gefühl von müden und schweren Beinen.

Die für diese belastende Situation extra entwickelten Reisestrümpfe unterstützen die Venen durch eine Verbesserung des Blutrückflusses zum Herzen. Auf diese Weise kann ein „Versacken“ des Blutes in den Beinen vermieden werden.

Sportstrümpfe

Durch die erhöhte Blutzirkulation wird eine bessere Sauerstoffversorgung der Muskulatur und der Abtransport von Laktat erreicht, was eine erhöhte Ausdauerfähigkeit zur Folge hat. Immer mehr Sportler nutzen diesen Vorteil der speziell entwickelten Sportkompressionsstrümpfe.

Zurück